Foto Mond: Luc Viatour / www.Lucnix.be
#
#

Vollmond

#

Der Jahreszyklus ist etwas, das wir ständig unbewusst oder bewusst wahrnehmen. Manchmal halten wir vielleicht inne und spüren, was geschieht: Wie die Natur sich entwickelt, wie lang der Tag ist oder auch, welche Gefühle wir haben.

Wir sind instinktiv mit dem Jahreszyklus verbunden. Seit Jahrtausenden ist der Mensch Teil des Zyklus von Auf und Ab, Werden und Vergehen, Frühling, Sommer, Herbst und Winter.


#

Auf dieser Seite möchte ich auf die Monde im Jahreskreis eingehen, auf die Energien, aber auch auf die Feste, welche uns durch das Jahr begleiten.
Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um inne zu halten und den Blick auf die Natur und die grossen und kleinen Wunder zu richten.


Oktober

#

Vollmond am Mittwoch, den 24.Oktober um 18.45 Uhr

Name des Mondes: Schlachtmond, Mond der fallenden Blätter





Oktober- das Jahr befindet sich in seinem letzten Drittel. Die Ernte ist fast eingebracht. Letzte Arbeiten werden noch im farbenprächtigen Licht des Oktobers verrichtet.

Die Natur zieht sich zurück. Blätter fallen und eine unglaubliche Farbenpracht entsteht um uns herum. An manchen Tagen erleben wir die ersten Vorboten der dunklen Jahreszeit.... Nebelschleier am Morgen vermitteln uns den Beginn der stillen Zeit....

Nun beginnt auch für uns Selbst die Zeit der Einkehr. Wir wenden uns vom Außen jetzt unserem Innen zu. Schauen auf das Jahr unseres Lebens welches fast hinter uns liegt... was haben wir für uns selbst geerntet... wie weit sind wir mit unseren Vorhaben und Wünschen gekommen....





Vertraue dem, was Du im Inneren fühlst und lass deinen Schatten Erlösung finden.

Schaue auf dein Innerstes ICH und bleibe in deiner Mitte

Samhain- 31. Oktober- 01. November

Jahresende/Beginn, Altes loslassen, Abschied nehmen, Ahnenkontakt

Schauen wir auf die Natur... die Pflanzen sterben ab und ziehen sich in ihre Kraft in die Wurzel zurück. Es ist ein Kreislauf des Werdens und Vergehens. Alles bis auf den Samen vergeht. Auch wir Menschen sollten diese Zeit der beginnenden Stille wieder genießen. Lassen wir zu dass wir wieder mehr auf unsere innere Stimme hören.


Bei diesem Fest an dem wir auch unserer Ahnen Gedenken sollten kommt man am Feuer zusammen. Nicht jedoch um sich gruselige Geschichten zu erzählen sondern um auf unsere Wurzeln zu schauen...dankbares Erinnern... Blicke auf die Familie...sich der Gaben und Talente bewusst werden welche wir mitbekommen haben und in den inneren Frieden mit Denen zu treten die uns auf dieser Welt schon verlassen haben.


Mögest du Ruhe finden, wenn der Tag sich neigt,und mögen deine Gedanken noch einmal die Orte aufsuchen, an denen du heute Gutes erfahren hast.

Jeanne Rulan